MINIMALE AUSFALLZEITEN UND MAXIMALE PRODUKTIVITÄT – MIT EINEM MÄHER MIT KAWASAKI-MOTOR KEIN PROBLEM

19 Apr 4 Stroke
MINIMALE AUSFALLZEITEN UND MAXIMALE PRODUKTIVITÄT – MIT EINEM MÄHER MIT KAWASAKI-MOTOR KEIN PROBLEM

Spring signals the start of the busiest period for your machines and Kawasaki has some top tips for minimising downtime and maximising productivity.

Der Frühling läutet die arbeitsreichste Zeit für Ihre Geräte ein, und Kawasaki hat für Sie ein paar wertvolle Tipps, mit denen Sie Ausfallzeiten verkürzen und Ihre Produktivität steigern können.

Wenn Sie Ihre Geräte zu Beginn des Frühjahrs aus dem Winterlager holen, müssen sie voll einsatzfähig sein. Martin Cook, Leiter des Bereichs Ersatzteile und Technik bei Kawasaki Engines, empfiehlt einige wichtige Wartungsmaßnahmen, damit Ihre Motoren und Geräte für die Saison bestens in Schuss sind.

Drehen Sie zuallererst die Zündkerzen heraus, und kontrollieren Sie den Elektronenabstand. Eine verölte Zündkerze kann ein Anzeichen für niedrige Kompression sein. Erliegen Sie nicht der Versuchung, die Zündkerzen von Kohlenstoffablagerungen zu reinigen. Dies kann womöglich zu weiteren Problemen führen, die den Austausch der Zündkerze erforderlich machen. Hier sollten nach Möglichkeit keine Fehler gemacht werden, da Fehlzündungen oder Fehlfunktionen der Zündkerzen den Motor übermäßig beanspruchen können.

Die Bedeutung einer gründlichen Inspektion der Geräte darf auf keinen Fall unterschätzt werden, wobei einige Kontrollen häufiger ausgeführt werden müssen als andere. Motorölstand, fester Sitz aller Muttern und Schrauben, Dichtheit der Leitungen (Kraftstoff und Öl), Elektrolytstand in der Batterie und Sauberkeit des Luftansaugsiebs sollten am besten täglich kontrolliert werden. Achten Sie darauf, dass das Schaumstoffelement des Luftfilters alle 25 Betriebsstunden und die Zündkerzen sowie das Papierelement des Luftfilters alle 100 Betriebsstunden (oder bei der Saisonvorbereitung, je nachdem, was zuerst eintritt) gereinigt werden.

Kontrollen und Reinigung können zwar größtenteils von einem Werkstatttechniker oder kompetenten Landschaftsgärtner, Rasenpfleger oder Platzwart durchgeführt werden, doch gibt es einige Checks, die Sie am besten einem Vertragshändler von Kawasaki Engines überlassen. Dazu gehören z. B. der Wechsel von Motoröl und Filter, die Reinigung der Zylinderkopfrippen und die Einstellung des Ventilspiels.

Falls Sie vor dem Einwintern den Tank nicht entleert haben, sollten Sie ihn auf Ansammlungen von Wasser und Schmutz kontrollieren. Ethanol zieht Wasser an und Wasser im Motor kann Fehlzündungen verursachen. Da der Tank der meisten Motoren aus durchsichtigem Kunststoff besteht und sich Wasser am Boden absetzt, sollte dies recht einfach zu überprüfen sein. Im Zweifelsfall entleeren Sie den Tank und befüllen ihn neu.

Die meisten Aufsitzmäher sind mit zwei Ölbehältern ausgestattet, einem für hydrostatisches Öl und einem für Motoröl. Vergewissern Sie sich bei jedem Auffüllen, dass Sie das richtige Öl verwenden. Für einige hydrostatische Antriebe wird dasselbe Öl verwendet wie für den Motor. Die entsprechenden Angaben sind der Betriebsanleitung zu entnehmen.

Für eine gute Gesamtleistung des Gerätes sind vor allem scharfe und korrekt ausgewuchtete Mähklingen ausschlaggebend. Alle anderen Aspekte der Mäherwartung können noch so perfekt sein: Wenn die Klingen stumpf sind, muss der Motor schwerer arbeiten, um die benötigte Leistung aufzubringen – dies wirkt sich nicht nur auf dessen Lebensdauer und Kraftstoffverbrauch aus, sondern beeinträchtigt auch die Produktivität, da häufig ein Nachmähen erforderlich ist.

Damit Ihr Kawasaki-Motor langfristig zuverlässig arbeitet, verwenden Sie am besten nur Original-Ersatzteile von Kawasaki. Allein das kann schon in Sachen Zuverlässigkeit einen großen Unterschied machen. Die Verwendung von Fremdteilen bedeutet, dass Ihr Gerät nicht so produktiv oder effizient arbeitet wie es sollte. Wenn Sie sich für Original-Ersatzteile von Kawasaki entscheiden, können Sie sicher sein, dass sie hochwertig, zuverlässig und nach Erstausrüstervorgaben gefertigt sind.

Die meisten Ölfilter sehen von außen gleich aus. Im Inneren eines Kawasaki-Filters wird der Ölfluss jedoch durch ein geschlitztes Rohr aus einer speziellen Legierung gewährleistet. Ein druckaktiviertes Umgehungsventil verhindert Kaltstartverschleiß und sorgt bei Blockaden für eine Aufrechterhaltung des Durchflusses. Silikonventile, Gummidichtungen und ein schwerer Behälter widerstehen hohen Temperaturen und Beanspruchungen. Diese Kawasaki-Produkte bieten ein Höchstmaß an Schutz für den Motor – Schutz, auf den Sie sich verlassen können.

In gleicher Weise sind auch Luft- und Ölfilter von Kawasaki speziell konzipiert: Ihre Permeabilität entspricht Durchflussraten, Betriebsdrücken und Betriebstemperaturen Ihres Kawasaki-Motors – und vor allem passen sie genau.

Die arbeitsreichste Zeit steht kurz bevor. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Geräte auf Spitzenleistungen vorbereitet sind. Wenn Sie jetzt Zeit in Maßnahmen zur vorbeugenden Wartung investieren, verringern Sie das Risiko von Ausfallzeiten auf ein Minimum und maximieren Ihre Produktivität.